Entrepreneurship in die Welt tragen – Bike-Tour eines „entrepreneurial fool“

Entrepreneurship in die Welt tragen – Bike-Tour eines „entrepreneurial fool“

12
1
TEILEN

Vor kurzem bin ich auf ein Projekt von Yann Girard gestoßen, der unterwegs ist, um Entrepreneurship in die Welt zu tragen. Yann bezeichnet sich selbst als „entrepreneurial fool“ – er hat ein Startup in Asien in den Sand gesetzt und danach einige Erfahrung auf der Investoren-Seite gesammelt. Ich bin über sein Crowd-funding Projekt bei Indiegogo gestolpert und habe Kontakt mit ihm aufgenommen. Wir haben uns über Yann´s neues Startup Buch und über seine Fahrradtour quer durch Deutschland unterhalten – kurz gesagt: Wir haben innerhalb kürzester Zeit ein ziemlich cooles Interview für euch gemacht: 

Hey Yann, wie kommt’s dass du gerade mit dem Fahrrad quer durch Deutschland fährst?

Hi Ben! Die Geschichte die dahinter steckt ist eigentlich ganz einfach. Nach meinem Uniabschluss, bin ich nach China gegangen um mein erstes Startup zu gründen. Das ging aber leider erstmal mächtig in die Hose. Als ich dann 2011 nach knappen zwei Jahren wieder nach Deutschland zurückgekommen bin habe ich ein wenig Erfahrung auf der Investorenseite sammeln können. Ich konnte also eine zeitlang in die Karten der Investoren schauen um sie besser zu verstehen. Natürlich habe ich zahlreiche Business Pläne, Slidedecks und Pitches sehen können und habe dann zu meinem erstaunen feststellen können, dass wahnsinnig viele Gründer dieselben Fehler wie wir damals machen oder gemacht haben. Ausgestattet mit dem Know How aus meinen eigenen Erfahrungen wie man es nicht machen soll und den Erfahrungen wie man es machen kann sollte von der Investorenseite her habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen meine Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Damals schien ein Buch für mich am meisten Sinn zu machen, wobei ich nach und nach auch sehr viel Gefallen am bloggen gefunden habe. Das gibt mir auch zusätzlich eine super Gelegenheit die ganzen Punkte die ich im Buch besprechen möchte schonmal vorab per Blogposts zu testen, bevor ich sie dann im Buch niederschreibe. Und natürlich ist der Marketingeffekt der dabei entsteht nicht zu verachten.

Und warum habe ich mich letztendlich dazu entschlossen eine Fahrradtour durch Deutschland zu machen? Ich wollte eigentlich schon immer mal mit dem Fahrrad durch Deutschland fahren, das war also die optimale Gelegenheit das Vergnügen mit etwas Sinnvollem zu unterstützen, nämlich jungen Menschen Mut zuzusprechen die eigenen Ideen in die Tat umzusetzen. Und natürlich ist so eine Tour durch Deutschland mit dem Fahrrad um einiges günstiger als mit dem Auto oder mit der Bahn, vor allem weil ich das ganze Projekt im Moment hauptsächlich selbst finanziere. Ausser ein paar Sponsorengeldern für die Tour vom German Silicon Valley Accelerator, der mich bei der ganzen Sache wirklich super unterstützt, habe ich in den letzten Monaten eigentlich nichts eingenommen.

yann girard-1

Klingt ziemlich cool! Und wann kommt das Buch raus?

Auch wenn ich ein paar Monate langsamer bin als erwartet plane ich alle Teile bis Ende des Jahres, Anfang nächsten Jahres herauszubringen. Das ist dann die Version 1.0.

Und was ist dann die Version 2.0?

Version 2.0 wird ein Experiment sein bei dem ich versuchen werde bekanntere Persönlichkeiten aus der Szene mit an Board zu bringen, vor allem in den Bereichen wo ich noch nicht soviel Erfahrung sammeln konnte, wie zum Beispiel Crowdfunding. Dafür muss die Version 1.0 natürlich bereits ein sauberes Framework liefern, damit die Leute überhaupt Lust haben an der Version 2.0 mitzuarbeiten. Letztendlich stellt niemand gerne seinen Namen und seine Arbeit zur Verfügung wenn bei dem ganzen nichts vernünftiges dabei raus kommt.

Nichtsdestotrotz wird die Version 1.0 ein bereits vollständiges Framework bieten, was sich aus allen wichtigen Quellen der Gründerszene speist, seien es die wichtigsten Bücher, Blogs und natürlich auch meine eigenen Erfahrungen und Lessons Learned, wie zum Beispiel der neuartige von mir erfundene „early adopter education process“. Somit spart man sich das sehr aufwendige und zeitintensive einarbeiten und lesen von mehreren Büchern und Blogs zum Thema Entrepreneurship und bekommt das Wissen in einer kompakten Fassung mit weniger als 100 Seiten in die Hand gedrückt, oder auf das Smartphone, den Kindle oder was auch immer.

Sagen meine Leser allerdings, dass sie die Version 2.0 gar nicht mehr brauchen, da Version 1.0 schon völlig ausreicht, wird es dann keine weitere Version mehr geben. Ich sehe Bücher generell als etwas was niemals wirklich fertig sein wird, wie ein Stück Software das ständig verbessert werden kann. In dem Fall kann aber der Leser entscheiden, ob er noch mehr wissen will oder nicht.

Erzähl doch mal ein bisschen von deiner Fahrradtour durch Deutschland!

yann girard-2

Das Ganze hat eigentlich damit angefangen, dass ich herausgefunden habe, dass einer meiner Leser Professor an einer Deutschen Uni war, das war Konstantin Koll der FH Dortmund. Als ich das bemerkt habe, habe ich ihn direkt angeschrieben und ihn gefragt, was er denn davon halte würde wenn ich meine Erfahrungen mit einigen seiner Studenten in Form eines Workshops oder Vortrages austauschen würde. Er war von der Idee sehr begeistert und unterstützte mein Vorhaben bis hoch in das Dekanat der Uni. Angesteckt von soviel Enthusiasmus habe ich dann glatt einige andere Unis und Entrepreneurship Clubs in Deutschland angeschrieben.

Das Resultat hat selbst mich überrascht. Bis zum heutigen Tag habe ich rund zehn Vorträge gehalten, war Coach auf einem Startup Weekend und als Experte auf einem Social Entrepreneurship Event eingeladen und das in knapp einem Monat. Diese Woche bin ich dann noch in Polen unterwegs und nächste Woche an zwei Unis in Deutschland bevor es dann in den Urlaub geht.

Was ich auf meiner Tour auf jeden Fall gelernt habe: alles was du brauchst ist eine Vision und Leute die dich dabei voll unterstützen diese Vision umzusetzen. Es kommt nicht so sehr auf einen detaillierten Plan an, der würde ja sowieso nie aufgehen, sondern darauf sein Ziel immer vor Augen zu behalten und darauf hinzuarbeiten. Und noch viel wichtiger: „Man braucht nicht viel Geld und hochtrabende Technologien um durch Deutschland zu reisen… oder um seine Ideen zu verwirklichen…“, wie Said vom Berliner Startup Plottify es so schön gesagt hat

Danke Dir Yann! Und weiterhin viel Erfolg! Ich habe Dein Buch übrigens schon gekauft 😉

Fazit bzw. Learning: 

Was können wir von Yann lernen?

Ich habe in jedem Fall wieder einmal gelernt, dass es vor allem zwei Dinge sind, die den Erfolg eines Projektes ausmachen: Es sind Deine Vision und die Menschen, die Dich umgeben und Dich unterstützen. Wenn Du eine große Vision hast, dann ist das Dein Antrieb, der Dich stets weitermachen lässt. Wenn Du gute Menschen um Dich herum hast, die Dich inspirieren, Dir wertvolles und auch kritisches Feedback geben, dann ist das unglaublich viel wert. Auf der anderen Seite ist es genau wie Yann sagt: Du brauchst keine perfekte Idee, keine perfekten Voraussetzungen, keinen Haufen Geld, um eine Idee zu verwirklichen oder ein Business zu starten. Mehr darüber erfährst Du in unserem Video und unserem kostenlosen E-Mailkurs.

Wenn du mehr über Yann’s Projekte erfahren möchtest oder ihn unterstützen möchtest, dann findest Du hier die Links zu seinen Projekten:

Yann’s Book: The Perfectly Executed Startup, Yann’s Blog: the entrepreneurial fool, Yann’s Bike Tour: Raise Awareness for Entrepreneurship.

Yann Girard

_______________________________________________________________________________________________________

Und hier gibt es das Ganze nochmal in Englisch – für die User experience, da Yann seinen Blog auf Englisch schreibt. 

I just finished a nice little interview, this time with Yann Girard. He calls himself an “entrepreneurial fool” and an agent of change and is currently working on his new book about startups and entrepreneurship. When he is not cycling around Germany to raise the awareness for entrepreneurship at universities and entrepreneurship clubs he likes to work together with other startups to accelerate their ideas and bring them to reality.

Hey Yann, how come you are currently biking through Germany to raise the awareness for entrepreneurship?

Hi Ben. It’s actually quite simple. After I graduated I started my first venture, which didn’t quite work out. We’ve made all mistakes imaginable and had to shut it down in 2011. Back in Germany I worked a while on the investor side of the table and saw how it “should” be done. Surprisingly a lot of other founders did the exact same mistakes that we did and were experiencing the same problems. So I decided to share my insights with others.

When I kicked off the entire project a book seemed to be a good starting point for all of this. But I have to admit that over time I also started blogging. It’s actually quite a good pre-test for the book’s content to see whether or not some content is relevant for the readers or not. And the bike tour offers me an entire new dimension of getting in touch with the entire startup community here in Germany. It shows me where current or future founders have their problems and what their needs are. So it’s also some kind of pre-testing of what I’ll be saying in the book.

You could say that everything is just some sort of huge pre-test. And not to mention the huge marketing effects, which I can’t neglect here. Why did I choose to take my bike? Well, because I always wanted to bike through Germany, my home country to see all the different parts of it and maybe even discover some differences between the regions. This just seemed to be the perfect opportunity. And of course it’s a lot cheaper than by train or car. I am bootstrapping the entire thing, so using my body strength to travel around and achieve my goal seemed natural to me.

Alright. And what about the book? Are you still planning on releasing it?

Of course! Although I am already a few months behind schedule I am planning to release most parts until the end of the year. This should be version 1.0.

And what will be version 2.0?

Version 1.0 will be the basic framework to help future founders to build better startups faster. It will be a summary of most relevant startup literature out there, put together into one framework, mixed with my own experiences and discoveries. A great first toolset to get it all started. Usually you would need to read a dozens of books, follow another dozen of blogs and always be on the grind. I am trying to solve this problem and compress most relevant things into one book with less than a hundred pages. Moreover I will also include my discoveries, such as “the early adopter education process”, which I developed over the last couple of months and a lot of other learnings.

Version 2.0 on the other hand will be an experiment. I will try to bring in more popular and experienced people that will talk about some topics I am not so experienced with, such as crowdfunding for example. But this depends on what the community really needs. If version 1.0 is already covering everything the readers need, than a 2.0 version is not necessary. I generally don’t see books as something that will ever be finished anyways. I see it more like a piece of software that can steadily be enhanced and improved.

So tell us a bit about your bike tour through Germany.

Well, it all started when I discovered that one of my book’s subscribers was a professor at a university here in Germany. I wrote him an e-mail about whether or not he would be interested in me sharing my experiences at one of his classes. He was so thrilled about it. I got excited about it as well and started writing other universities and entrepreneurship clubs here in Germany. The result was astonishing. I had about 10 presentations, was a coach at a startup weekend and a judge at a social entrepreneurship event, so far. I still have a couple of events coming up this and the next week before I will go on vacation. To my own surprise I was even invited to an event in Krakow where I will also talk about my experiences. Isn’t that great?!

My learning from all of this: you need a clear vision, go and get out there, get started, share your thoughts, become and stay visible for other people. A detailed plan is mostly not neccessary…

But even more importantly: “You don’t need fancy technology or lots of money to travel through Germany… or to bring your big idea to life…” as Said from Plottify, a Berlin based startup, put it.

If you want to read more about Yann’s different projects or support him you can follow these links:

Yann’s Book: The Perfectly Executed Startup, Yann’s Blog: the entrepreneurial fool, Yann’s Bike Tour: Raise Awareness for Entrepreneurship.

1 KOMMENTAR

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar