Die Selbstständigkeit „ausprobieren“ – als Online Freelancer

Die Selbstständigkeit „ausprobieren“ – als Online Freelancer

1986
4
TEILEN
online freelancer

Hey ho! Ben hier – heute gibt es einen sehr coolen Gastbeitrag von einem Online Freelancer, der darüber schreibt, wie er von überall auf der Welt arbeiten und Geld verdienen kann – und der Dir zeigt, dass Online-Freelancing vielleicht auch für Dich eine spannende Sache sein kann, um die Selbstständigkeit „mal auszuprobieren“. Übrigens ist sein Stundensatz in den letzten 15 Monaten von unter 10 € auf heute über 100 €/Stunde gewachsen – nicht schlecht! Enter Pascal! 

Ortsunabhängig arbeiten als Online Freelancer

Im heutigen Artikel möchte ich dir gerne das Geschäftsmodell Online Freelancing vorstellen. Es ist meiner Meinung nach eine sehr schnelle Methode, um im Internet ein Einkommen aufzubauen.

Ein Nachteil aus meiner Sicht: Es handelt sich hier um ein aktives Einkommen, du tauschst also weiterhin Zeit gegen Geld – es ist also kein „passives Einkommen“, wie Du es beispielsweise mit Bloggen erzielen kannst.

Die Vorteile: Du kannst bereits sehr früh schon Geld verdienen, die Einstiegsbarrieren sind niedrig, du bist dein eigener Boss und kannst von überall in der Welt Geld verdienen.

Ich finde es ist die perfekte Möglichkeit, sich neben dem Job ein Online-Einkommen aufzubauen. Am Passiv-Einkommen kannst du ja weiterhin noch nebenbei feilen. Hauptsache es kommt etwas Geld rein…

Was ist Online Freelancing?

Ein Online Freelancer ist im Prinzip nichts anderes als ein Freiberufler, der im Internet tätig ist. Aber Online Freelancer klingt natürlich viel cooler! Im Unterschied zu einem Selbstständigen hat ein Freiberufler kein eigenes Unternehmen, sondern arbeitet auf Projektbasis für verschiedene Klienten.

Trends & Statistiken

Der Trend geht ganz klar zum Online Freelancing. Immer mehr Unternehmen greifen auf externe Freelancer zurück, denn sie können so ihre Lohnkosten erheblich reduzieren. Ein Online Freelancer kann auf Projektbasis angeheuert werden und das Unternehmen muss für ihn auch keine Lohnnebenkosten bezahlen.

Allein auf der Online-Jobbörse elance.com wurden in der ersten Hälfte von 2013 600.000 neue Projekte ausgeschrieben und 130 Millionen US Dollar umgesetzt. Diese Zahlen sind in den letzten 3 Jahren konstant gestiegen und es ist noch keine Umkehr dieses Trends zu erkennen.

Online Freelancer 1

(Quelle: Global Online Employment Report)

Gute Aussichten für deutsche Online Freelancer

Gerade für deutsche Online Freelancer herrschen gute Zukunftsaussichten. Denn deutsche Dienstleister genießen international nicht nur einen guten Ruf für die hohe Qualität ihrer Arbeit und ihre Professionalität und Zuverlässigkeit.

Darüber hinaus haben sie auch noch einen entscheidenden Vorteil: Es gibt keine Billiglohnländern, in denen die Menschen Deutsch sprechen und so ihre Dienstleistungen für deutsche Klienten zu Dumpingpreisen anbieten können.

US-Unternehmen könne problemlos einfachere Tätigkeiten an Online Freelancer aus Indien, Pakistan oder den Philippinen auslagern. Diese Dienstleister sind bereit, für absolute Dumpingpreise zu arbeiten, da die Lebenskosten in ihren Ländern erheblich niedriger liegen als in der westlichen Welt. Ein deutsches Unternehmen hat diese Möglichkeit jedoch nicht.

Gute Aussichten also für deutsche Online Freelancer, denn immer mehr deutsche Unternehmen greife auf ihre Dienste zurück. „Die Anzahl der Auftragsvermittlung für Freelancer über die global agierende Plattform für Online-Bechäftigungen steigt auch in Deutschland – Spitzenreiter ist derzeit Berlin.“ (Pressebox)

International steht Deutschland inzwischen an Platz 6 der Länder, die am meisten Projekte für Online Freelancer ausschreiben.

Online Freelancer

(Quelle: Global Online Employment Report)

Die größten Jobbörsen für Online Freelancer

Die einfachste Art, für Online-Freelancer an bezahlte Projekte zu kommen, sind Online-Jobbörsen. Die vier wichtigsten darunter sind folgende:

Auf diesen Seiten werden Online Freelancer für alle möglichen Dienstleistungen gesucht. Vom virtuellen Assistenten, über Grafikdesigner, Übersetzer, Programmierer bis hin zum Autoren, SEO-Experten und Marketing Manager.

Auch an Unternehmen die hier Projekte ausschreiben, ist alles vertreten. Vom kleinen Internet-Entrepreneur der Artikel für seine Website einkaufen möchte, bis hin zum Multi-Milliarden Dollar Unternehmen, das einen Social Media Experten für eine Messe sucht.

Diese Seiten sind die Allrounder unter den Online-Jobbörsen, es gibt aber auch noch einige spezialisierte Nischenseiten, auf denen z.B. nur Projekte für Übersetzer, Texter oder Programmierer ausgeschrieben werden.

Welche Berufe sind am gefragtesten?

Wie auch in der „echten“ Arbeitswelt sind einige Dienstleistungen bei den Online-Jobbörsen mehr gefragt, als andere. Es macht natürlich Sinn, wenn du dich auf diejenigen konzentrierst, die am meisten gefragt sind und die am besten bezahlt werden – und natürlich darauf, was Du kannst und worauf du Lust hast.

Wie du in der folgenden Grafik sehen kannst, sind die populärsten Dienstleisten in den Bereichen IT & Programming, Writing & Translation, Design & Multimedia und Admin Support.

online freelancer

(Quelle: Global Online Employment Report)

Wie du aber auch sehen kannst, sind die Einnahmen im Bereich Writing & Translation am stärksten angewachsen. Ich denke, dass das nicht zuletzt an den Google Updates der letzten Zeit liegt. Früher konnten Website-Betreiber minderwertige Artikel auf ihren Seiten veröffentlich, der einfach vollgepackt mit Keywords war. Das ist heute nicht mehr möglich.

Der Trend geht zu hochwertigem Content, was natürlich eine äußerst erfreuliche Entwicklung ist. Davon profitieren letztlich nicht nur die Website-Besucher, sondern auch die Freelance-Autoren. Sie können höhere Raten verlangen und bessere Arbeit abliefern. Denn wer will schon für ein Taschengeld minderwertige SEO-Artikel am Fließband rauspumpen? Also ich nicht!

Verdienstmöglichkeiten für Online Freelancer

Die Verdienstmöglichkeiten für Online Freelancer sind sehr variabel und hängen von einer Vielzahl verschiedener Faktoren ab. Es ist nicht nur wichtig, in welcher Branche du aktiv bist, sondern auch wie du dich am Markt positionierst und selbst vermarktest. So verdient ein etablierter Werbetexter etwa viel mehr, als ein einfacher SEO-Schreiberling.

Meiner Erfahrung nach kannst Du durchaus gutes Geld verdienen, wenn du am Ball bleibst, dich von der Konkurrenz positiv abhest und viel Marketing betreibst.

So habe ich mich in 15 Monaten von einem Stundensatz von unter 10€ auf einen Spitzensatz von 100€ hocharbeiten können. Das ganze als Student ohne irgendeine Qualifikation in meinem Bereich.

Da die Erfahrungen aber sehr unterschiedlich sind, habe ich hier noch ein paar Zahlen bezüglich der Verdienstmöglichkeiten für Online Freelancer gefunden.

online freelancer

(Quelle: Freelance Industry Report 2012)

Fazit

Ich halte Online Freelancing für eine sehr gute Möglichkeit, dir schnell und mit kaum Investitionskosten ein Online-Einkommen aufzubauen. Es herrscht im Moment ein Trend zu dieser Beschäftigungsform und ein Ende ist vorerst nicht abzusehen.

Ich persönlich hätte nicht den Mumm, viel Geld in ein Start-Up zu investieren. Das Risiko wäre mir zu groß, dass meine Idee floppt und am Ende das ganze Geld weg ist.

Online Freelancing hingegen bietet eine recht risikoarme Art, dich einmal selbstständig auszuprobieren. So kannst du dir sich problemlos neben dem Job ein Einkommen aufbauen. Alles was du dazu benötigst, ist Zeit. Investitionskosten gehen gleich null, denn die meisten Online-Jobbörsen bieten eine kostenlose Mitgliedschaft an.

Dennoch hast du hier eine unternehmerische Komponente. Du bist dein eigener Chef und musst auch aktiv Marketing betreiben, um an bezahlte Aufträge zu kommen.

Über den Autor: 

Pascal ist freiberuflicher Autor, seit 2009 im Bereich Online Marketing tätig und liebt das Reisen. Er bereitet sich gerade auf seine Diplomprüfung vor und ist der Gründer von strandarbeiterguide.de.

Bild: mdanys

TEILEN
Vorheriger ArtikelSo funktioniert No Budget Marketing
Nächster ArtikelWie Du vom Test Deiner Geschäftsidee zum Business kommst
Katja ist Unternehmerin und digitaler Nomade. Sie ist Co-Founder und Geschäftsführerin des Idea Camps und Gründerin von Sunny Office. Mit Sunny Office organisiert sie Coworking Events in Südeuropa für Freiberufler und Unternehmer, sowie produktive Team Events für Firmen. Idea Camp hat schon weit über 500 Startups und Gründer bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Geschäftsideen begleitet. Begonnen hat für Katja alles mit einem BWL-Studium und in der Beratung eines Konzerns. Nach 5 Jahren im großen Unternehmen entschied sie sich zu kündigen und sich komplett selbständig zu machen, um ortsunabhängig an Projekten, die mit ihren persönlichen Zielen im Einklang stehen, arbeiten zu können. Ihr Ziel ist es mit Idea Camp vielen Tausend Menschen dabei zu helfen sich erfolgreich selbständig zu machen und mit Sunny Office eine flexible, kreative und auf Sinn basierende Arbeitskultur zu fördern. Sie liebt das Meer, Sprachen, Reisen, Sport und läuft seit ein paar Jahren regelmäßig halbe oder ganze Marathons.

4 KOMMENTARE

  1. Hi
    Vielen Dank für die echt hilfreichen Tipps. Bin grad dran mir ein online Einkommen auf zu bauen und werd mir diese Sparte mal sehr genau anschauen!
    Grüsse Marco

  2. Hi Marco,
    es freut mich dass der Artikel dir gefällt! Ich habe schon einiges ausprobiert und Online-Freelancing ist der schnellste Weg, sich ein Einkommen im Internet aufzubauen. Viel Erfolg!

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar