Timothy Ferriss – Tipps für Startups!

Timothy Ferriss – Tipps für Startups!

68
0
TEILEN
timothy ferriss

In einem Interview auf einer Startup-Konferenz gibt Timothy Ferriss Tipps für Startups oder junge Unternehmen in der Startphase.

Timothy Ferriss ist unter anderem bekannt für das Buch Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben, das mittlerweile in über 35 Sprachen übersetzt wurde.

Hier die Top-Erfolgsfaktoren für Startups in der Anfangsphase, die Tim nennt:

1. Enthusiasmus und Begeisterung für das Produkt oder den Service

2. Eine gewisse Ausgeglichenheit

Timothy Ferriss spielt darauf an, dass Dein Selbstwertgefühl und Dein Selbstbewusstsein nicht nur mit Deinem Startup zusammenhängen sollte. Das Problem ist einfach, dass es Zeiten gibt, in denen es nicht gut läuft. Wenn Du Dir in diesen Phasen ein gewisses Maß an Selbstvertrauen aus anderen Dingen holen kannst, also z.B. Sport, Musik oder was Du sonst gerne tust, dann wird es Dir wesentlich leichter fallen diese Phasen durchzustehen. Eine gewisse Balance ist also wichtig, was ich selbst bestätigen kann. Gerade körperliche Aktivitäten tun mir unglaublich gut und sind ein guter Ausgleich zu der fokussierten und vielen Arbeit am eigenen Business.

3. Deine Stärken kennen und den Mut haben zu delegieren

Ein wirklich wichtiger Punkt, der wohl oft ein wenig kurz kommt: Habe den Mut, Dich auf Deine wirklichen Stärken zu konzentrieren und andere Aufgaben an Menschen zu delegieren, die diese Dinge schneller und besser erledigen können als Du.

4. Ein gemeinsames Endziel haben

Für ein Team, das zusammenhält und auch schwierige Phasen durchsteht, ist es essentiell, dass das Team ein gemeinsames Endziel hat.

Timothy Ferriss zu Produktivität

„Picking the right things to do“ – Priorisieren

Ein Punkt, über den auch ich schon in verschiedenen Beiträgen zu Produktivität geschrieben habe. Eine gute Priorisierung ist oft die halbe Miete – denn manche Dinge kosten Dich nur 20 % Deiner Zeit haben aber einen Impact von 80 % auf das was Du erreichen möchtest. Nach diesen Aufgaben heißt es Ausschau zu halten.

Aufgaben, die Du selbst nicht schaffst, die Du aber für sehr wichtig erachtest, kannst Du entweder an Teammitglieder delegieren oder outsourcen.

Dinge messbar machen

Tim stellt heraus, dass es nützlich ist gewisse Zahlen zu haben, die man jede Woche überprüfen kann. Also beispielsweise Deine Newsletter-Signups, wenn Du einen Blog betreibst oder Deine Verkäufe, wenn Du ein Produkt hast – klingt simpel, wird aber tatsächlich weniger beachtet als Du denkst. Messbare Werte helfen ungemein fokussiert zu bleiben – und Fokus auf die wichtigen Dinge ist einer der Faktoren, die in der Startphase über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Proaktiv bleiben

Es sei super wichtig, proaktiv zu bleiben, so Timothy Ferriss. Ein Beispiel, das Tim gerne anführt sind E-Mails. E-Mails sind grundsätzlich ein hilfreiches Kommunikations-Tool. Sie sind jedoch meist lediglich reaktionär: Du bekommst eine Mail – und antwortest darauf.

Es sei also wichtig, nicht nur noch zu reagieren, sondern vielmehr zu agieren. Ich habe diesen Tipp für mich ausprobiert und checke meine E-Mails normalerweise nicht mehr vor 16 Uhr – aus meiner Erfahrung nur zu empfehlen!

Und auch einen letzten Hinweis findest Du in dem Interview mit Tim – die Frage danach, wie lange es braucht, um in einem Gebiet ein „Experte“ werden. Laut Tim ist das in 6 – 12 Monaten machbar. Ich habe selbst in kürzester Zeit Spanisch gelernt und gebe Tim da also durchaus Recht – es ist machbar.

Was ist Deine Meinung dazu?

Eine kurze Beschreibung zu dem Buch von Timothy Ferriss findest Du in unsereren Buchempfehlungen für Gründungsinteressierte.

Bild: Jeff Kubina

KEINE KOMMENTARE

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar