Top 5: So steigerst du deine Produktivität im neuen Jahr

Top 5: So steigerst du deine Produktivität im neuen Jahr

479
2
TEILEN
Produktivität steigern

Das neue Jahr ist schon voll im Gange. Jetzt ist also die ideale Zeit, um das vergangene Jahr zu reflektieren und über Ziele für das Jahr 2015 nachzudenken. Folgende Checkliste präsentiert fünf hilfreiche Tipps für dein Unternehmen, um einen effektiven Start ins neue Jahr zu erleichtern.

  1. Sind deine Meetings produktiv und notwendig?

Gestalte eine Agenda vor dem Meeting. Das klingt selbstverständlich, ist es aber in der Realität häufig nicht. Das Resultat ist, dass Themen eingeworfen werden, die nichts mit dem Projekt zu tun haben. Es ist wichtig, im Voraus festzulegen, was im Meeting besprochen werden soll. Dazu gehören Fragen wie: Welche sind die wichtigsten Themen, welche Ziele sollen erreicht werden und welches Vorgehen ist dazu sinnvoll? Stell sicher, dass Meetings zielorientiert sind und eine Struktur haben. Wenn das nicht passiert, lass das Meeting lieber ausfallen.

  1. Sind Dateien auf dem PC organisiert?

Starte damit, neue Ordner mit sinnvollen Oberbegriffen anzulegen, wie Intern, Kunden, Rechnungen, usw. Dabei sollten nicht mehr als zehn solcher Ordner entstehen. Besser ist es, Unterordner zu nutzen. In den Unterordnern lohnt es sich, Dokumente nach Dateitypen zu sortieren, wie etwa Textdokumente, Tabellen, Fotos, Präsentationen, Videos, etc. Denke daran, die einzelnen Dateien mit sinnvollen Zusatzinformationen wie Datum und aussagekräftigen Titel auszustatten, um eine spätere Suche zu erleichtern.

  1. Bist du technisch entsprechend ausgestattet?

Dank stetiger Verbesserungen lassen sich Unternehmensangelegenheiten mittlerweile auch unterwegs erledigen. Besonders Smartphones eignen sich dazu. Ein beliebter Anbieter bei Geschäftsleuten ist vor allem das neue iPhone 6 sowie die Samsung Galaxy-Reihe. Das neue iPhone bietet einen starken Akku für lange Meetings und Geschäftsreisen, ist leistungsfähig, bietet schnellen, drahtlosen Internetzugang und unzählige Apps für Unternehmen. Alternativ sind Tablets und Phablets vor allem für Pendler von Vorteil – mit den verbesserten Extras wie Tastaturen und Ständern kann man auch im Zug wunderbar tippen. Die stetig wachsende Auswahl an Extras hat die kleinen, tragbaren Geräte zu einer guten Alternative für Laptops gemacht. Hier ist neben den Apple- und Samsung-Geräten auch das Microsoft Surface immer beliebter und wird unter Experten zunehmend als würdige Apple-Alternative gehandhabt. Viele verschiedene günstige Angebote und mehr Informationen dazu gibt es zum Beispiel bei Staples.

  1. Sind alle wichtigen Apps auf deinem Smartphone installiert?

Vor dem Meeting noch ein paar Änderungen vornehmen? Stell sicher, dass wichtige Apps wie die Office-Programme Microsoft Word, Excel und PowerPoint auf dem Smartphone installiert sind. Damit erspart man sich potenziellen Ärger darüber, dass sich Dokumente nicht öffnen lassen. Alle drei Apps sind kostenlos und bieten Zusatzfunktionen wie die Integration von OneDrive oder Dropbox. Jedoch sollte man sich nicht allein auf die kostenlosen Apps verlassen – häufig lohnt es sich, ein paar Euro extra in fortgeschrittene Apps zu investieren. Hierzu gehören neben Kalender- und Notiz-Apps auch Banking-Apps wie Banking 4, Finanzblick Online oder Outbank. Diese helfen dir dabei Bankgeschäfte sicher, übersichtlich und schnell unterwegs abzuwickeln. Outbank wurde im letzten Jahr zudem vom Handelsblatt als die beste und benutzerfreundlichste Banking-App ausgezeichnet. Weitere nützliche Apps, die für dich relevant sein könnten, findest du hier.

  1. Kennst du die hilfreichsten Apps für dein Business?

Abhängig vom Unternehmenstyp solltest du dich über hilfreiche Apps auf dem Markt informieren. Diese können Arbeit abnehmen und Zeit einsparen. Für Grafiker und Designer nützlich ist z.B. iFee zum Kalkulieren von Preisen, für Geschäftsleute im digitalen Marketing gibt es proSEO, um Webseiten-Content bezüglich der Suchmaschinenoptimierung zu analysieren. Natürlich sind auch Social Network Apps wie Facebook, Twitter oder LinkedIn von Vorteil, wenn du deine geschäftliche Online-Präsenz auch von Unterwegs aus auf dem aktuellen Stand halten willst. Für international operierende Unternehmen können zudem Wörterbücher, Lexika und Währungsrechner eine große Unterstützung sein. Wenn das Schulenglisch also etwas eingestaubt ist, wirf einen Blick auf die kostenlosen Apps Memrise oder Duolingo, die tägliche, interaktive Aufgaben mit Lernzielen stellen und dabei visuelle und akustische Unterstützung bieten.

Fazit

Ohne eine gute technische Ausstattung, kann jeder nur halb so produktiv arbeiten. Wer erst immer seine Unterlagen suchen muss, wer Dateien nicht öffnen kann oder wer mit einem ständig abstürzenden Laptop arbeitet, der ist aufgeschmissen. Bleib organisiert, mobil und mach Gebrauch von kleinen Helfern und deine Arbeit wird es dir danken!

Bild: emdot

2 KOMMENTARE

  1. Schöner Artikel Kalle! Ich würde noch das Einbauen von Pausen empfehlen. Mittags mal an die frische Luft zu gehen oder sich am Nachmittag ganz bewusst 10 Minuten Auszeit mit einem Espresso zu nehmen hilft, um anschließend wieder produktiv weiter zu machen :-) In dem Sinne: schönen Nachmittag!

  2. Hm, also um ehrlich zu sein, produktiv sind deie meisten Menschen. Es scheiter doch eher daran das man weder effektiv noch effizient arbeitet. Bzw. die meisten kennen den Unterschied zwischen Produktivität, Effektivität und Effizienz nicht.

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar