Wie Du vom Test Deiner Geschäftsidee zum Business kommst

Wie Du vom Test Deiner Geschäftsidee zum Business kommst

129
1
TEILEN
Entrepreneur

In meinen Augen gibt es verschiedene Stufen, die man durchbrechen muss, wenn man sein erstes eigenes Projekt gründet.

Die erste Stufe ist es, dass man sich in Bewegung setzt und eine Geschäftsidee testet und lean startet.

Wie das geht, wie man eine Infrastruktur mit Bootstrapping aufsetzt, wie man eine Geschäftsidee findet und wie man einen günstigen Markttest konzipiert, haben wir bereits beschrieben.

Wenn man einen Test durchgeführt hat, der auch erstes positives Feedback gebracht hat (in Form von ersten Verkäufen), dann ist es an der Zeit, dass man die zweite Stufe durchbricht.

Und zwar muss man es nun schaffen, von einem kleinen Test, der einem vielleicht die ersten hundert oder tausend Euro eingespielt hat, zu einem Business zu skalieren.

Was bedeutet das?

In meinen Augen heißt das, dass man einen wiederholbaren, skalierbaren Verkaufsprozess finden muss, mit dem man wieder und wieder verkaufen kann und Umsatz generiert.

Denn wenn man keinen wiederholbaren Prozess hat, dann hatte man eher eine Art Promotion und kein wirkliches Business.

Dieser Schritt ist nicht unbedingt einfach.

Er erfordert Disziplin, Selbstbewusstsein und Experimentierfreudigkeit. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Mir ist es bisher immer relativ leicht gefallen einen Test aufzusetzen und ein paar hundert oder tausend Euro Umsatz zu machen.

Monat für Monat mehrere tausend Euro zu machen und nachhaltig profitabel zu sein, ist ein Schritt zu dem man sich erst mal überwinden muss und der nochmal deutlich massiveres Handeln erfordert, als das bei einem ‚einfachen‘ Markttest erforderlich ist.

Wenn Du nicht ewig mit einem kleinen Test vor Dich hindümpeln willst, dann musst Du beginnen massiv Marketing zu machen und herauszufinden, wie Du wachsen kannst.

Um Dir diesen Schritt einfacher zu machen, möchte ich Dir hier einige Schritte vorstellen, die Dir helfen können.

geschäftsidee

Schritt 1:

Definiere Dein gewünschtes Einkommen oder ein Etappenziel.

Willst Du 1000, 2000, 5000, 10.000 oder 50.000 Euro pro Monat mit Deinem Business verdienen?

Schritt 2:

Wie viel Marge machst Du mit jedem verkauften Produkt?

Teile Dein monatliches Einkommensziel durch die Marge, und Du hast die Anzahl an Produkten, die Du pro Monat verkaufen musst, um Dein Ziel zu erreichen.

Teile diese Zahl durch die Anzahl der Tage im Monat und Du weißt, wie viele Produkte Du pro Tag verkaufen musst, um Dein Ziel zu erreichen.

Die Zahl der Produkte oder Services, die Du pro Tag verkaufen musst oder die Zahl der Kunden, die Du bedienen musst, wenn Du ein Abo Modell hast, ist in meinen Augen deutlich greifbarer, als ein reines Einkommensziel.

Wenn ich beispielsweise 5000 € pro Monat verdienen möchte und mein Produkt eine Marge von 60 € pro verkauftem Produkt hat, dann kann ich folgende Rechnung aufstellen:

5000 € / 60 € = 84 verkaufte Produkte pro Monat

84 Produkte / 30 Tage = 3 Produkte pro Tag

Ich muss also drei Produkte pro Tag verkaufen, um mein Wunscheinkommen von 5000 € pro Monat zu erreichen. 3 Verkäufe pro Tag ist ein greifbares Ziel, auf das ich zusteuern kann. Auf jeden Fall greifbarer, als 5000 € Einkommen pro Monat, weil ich mir nun konkret überlegen kann, was ich für die 3 Verkäufe pro Tag tun muss.

TIPP: Geschäftsmodelle mit wiederkehrenden Umsätzen haben den immensen Vorteil, dass Du nicht monatlich neue Kunden akquirieren musst, sondern Kunden im Abo Modell regelmäßig von Dir kaufen. Das gibt Dir mehr Planungssicherheit und Du kannst peux á peux Deine Kundenbasis aufbauen und Deine Umsätze und Profite steigern.

Schritt 3:

Welche Marketingaktivitäten brauche ich, um 3 Verkäufe pro Tag zu erreichen?

Am besten machst Du Dir in diesem Schritt eine Liste aller möglichen Marketing Kanäle und schätzt ab, wie viel Du über den jeweiligen Kanal verkaufen kannst.

Schritt 4:

Beginne mit dem Test Deiner Marketingaktivitäten

Nachdem Du Dir in der Theorie überlegt hast, welche Marketing Kanäle Sinn machen könnten, ist es an der Zeit sie auszutesten. Kannst Du mit den Kanälen, die Du Dir überlegt hast tatsächlich Interessenten finden und Kunden gewinnen?

Idealerweise hast Du über den Test bereits herausgefunden, welche Conversion Du auf den Kanälen hast, über die Du Deinen Test vermarktet hast.

Wenn Du beispielsweise weißt, dass 2% Deiner Webseitenbesucher Dein Produkt kaufen, dann weißt Du, dass Du für 3 Verkäufe pro Tag 150 Besucher auf Deiner Webseite haben musst.

Ein paar Hinweise zum Test der Marketingkanäle:

  • Zu Beginn macht es Sinn, die vielversprechendsten Kanäle als erstes auszutesten.
  • Meine Erfahrung ist, dass Du einen Test immer massiv machen solltest. Wenn eine Deiner Marketingaktivitäten beispielsweise der Verkauf Deines Produktes oder Services über Partner ist, dann sprich nicht nur zwei oder drei potentielle Partner an, sondern hundert. Deine Testmenge muss groß genug sein, um mit einer gewissen Sicherheit sagen zu können, ob eine Marketingaktivität langfristig Ergebnisse bringen kann, oder nicht.
  • Teste über die nächsten Wochen die verschiedensten Kanäle aus. Vielleicht funktioniert ein Kanal den Du bisher als eher weniger vielversprechend eingestuft hast viel besser als Du dachtest.
  • Lege Fokus auf die Kanäle, mit denen Du in Zukunft immer wieder verkaufen kannst und nicht nur einmalig.

Schritt 5:

Werte Deine Ergebnisse aus und fokussiere Dich auf die wichtigsten Marketingaktivitäten

Nachdem Du verschiedene Marketingkanäle massiv getestet hast, musst Du diese auswerten.

  • Wie viel hat Dir jeder Marketingkanal gebracht?
  • Welcher Aufwand war mit jedem Marketingkanal verbunden?
  • Welche Conversion hatten die verschiedenen Marketingkanäle?
  • Kannst Du die Kanäle auch in Zukunft nutzen um wiederholt zu verkaufen?
  • Welche Kanäle haben für die Zukunft das größte Potential?

Nach der Auswertung solltest Du dich auf die wichtigsten Kanäle konzentrieren und Deinen Fokus komplett darauf legen Dein Etappenziel zu erreichen.

Fazit:

Es ist vermutlich einfacher und greifbarer Dein Business aufzubauen, wenn Du weißt, wie viele Verkäufe Du pro Tag haben musst. Wenn Du einfach nur ein Einkommensziel hast, ohne eine Kennzahl zu haben (z.Bsp.: Verkäufe pro Tag), aus der sich konkrete Handlungsschritte für Dich ableiten lassen, ist es schwieriger Dein Ziel zu erreichen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass es essentiell ist, dass Du täglich Aktivitäten durchführst, die zum Verkauf Deines Produktes führen. Am besten führst Du ein Tagebuch dazu oder Du hast auf Deiner täglichen To-Do Liste immer ganz oben und mit oberster Priorität für Dein Business eine Tätigkeit, die direkt und messbar zu mehr Verkäufen führen kann.

Wenn Dir der Artikel gefällt, dann freue ich mich auf Dein ‚like‘.

Falls Du ein anderes Vorgehen wählst, um von Deinem Test zum Business zu kommen und wiederholbare Verkaufsprozesse aufzubauen, dann freue ich mich auf Deinen Kommentar!

Bilder: familymwr

1 KOMMENTAR

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar