Wie Du eine Vision für Deine Selbstständigkeit findest

Wie Du eine Vision für Deine Selbstständigkeit findest

255
4
TEILEN
geld managen

 

Mache das, was Du tun würdest, wenn Du schon reich wärst.

– Warren Buffet

melanie bichlerUnsere Philosophie beim IdeaCamp ist, dass ein Entrepreneur vor allem dann mit seinem Business erfolgreich wird, wenn er eine Leidenschaft für das hat, was er tut. Die persönliche Vision passt zum Business – oder setzt sich sogar im Business fort.

Wenn die persönliche Vision zum Business passt – so glauben wir – kann man schwierige Zeiten besser überstehen und führt sein Business eher zum Erfolg.

Genau darüber habe ich mit Melanie Bichler gesprochen. Melanie ist Visionscoach und hilft Menschen im privaten wie auch im Business-Bereich ihre ganz eigene Vision zu finden.

Los geht´s!

1. Hey Melanie, schön, dass Du Dir Zeit nimmst. Meine erste Frage: Wie bist Du selbst zu dem gekommen was Du jetzt machst und was begeistert Dich an Deiner Arbeit?

Hallo Ben, schön, dass ich mir die Zeit dafür nehmen darf! Es sind zwei Fragen 😉

Zur ersten Frage:

Wenn ich zurückblicke, schaue ich auf einen Weg, der vor ca. 10 Jahren begonnen hat.

Einige Schritte in meiner Entwicklung waren bewusste Entscheidungen, dazu zählen unter anderem verschiedenste Ausbildungen.

Ansonsten habe ich mich und meine Möglichkeiten ausprobiert! Ich folge meiner inneren Stimme und habe über diesen Weg schon viele Antworten finden können!

Und das ist es, was ich am Leben liebe: Die Entdeckungsreise!

Als Kind hatte ich schon „so ein Gefühl“, oder eine Sehnsucht.

Heute weiß ich, dass es meine persönliche Vision war, die zum Ausdruck kommen wollte.

Und dies habe ich die letzten Jahre gemacht: Ich habe ihr Raum gegeben!

Zum zweiten Teil Deiner Frage: Was mich an der Visionsarbeit begeistert?

Mich begeistert die Kraft des Einzelnen die zum Vorschein kommen kann!

Die Begeisterung für das Leben, die wächst, wenn man sich auf den Weg macht, der Vision zu folgen.

Menschen, die authentisch leben und ihrer Vision folgen, können Menschen mit anderen Weltbildern und Visionen durch die Brille der Liebe anschauen!

Es entsteht ein Raum für Wertschätzung, Kooperation, Loyalität, Respekt und Liebe.

 

2. Hilft es mir, eine zu Vision haben, wenn ich ein Business gründen will?

Ja, ich bin überzeugt, dass Visionen eine enorme Kraft haben können.

Wird sich ein Individuum seiner Vision bewusst, kann sich dies unterschiedlich auswirken.

Eine wirklich große Vision kann als Herausforderung begriffen werden, aber sie kann auch Ängste verursachen.

Wenn mich Ängste blockieren, bleibe ich in meiner Planung oder in meinen gedanklichen Konzepten gefangen und komme nicht in die Handlung.

Hintergründig sind es ja die Selbstzweifel die mich lähmen. Bin ich qualifiziert genug? Was sagen andere dazu? Bin ich überhaupt stark genug?

In diesem Fall empfehle ich immer die Bestandteile deiner Vision zu suchen! Einzelne Schritte die du jetzt und sofort umsetzen kannst.

Das Kopfkino kannst du letztlich nur ausschalten, wenn du in die Handlung gehst!

Erst dann wird sich zeigen, ob was realisierbar ist und was nicht!

Also, ausprobieren und Erfahrungen sammeln!

 

3. Sind Unternehmer, die eine echte Vision haben für das, was sie tun erfolgreicher oder ausdauernder? – Was hast Du für Erfahrungen gemacht?

Zuerst müssen wir definieren, was eine wirkliche Vision ist! In meiner Überzeugung, und da stehe ich nicht alleine da, hat eine echte Vision einen hohen ethischen, und auf Kooperation ausgerichteten Faktor!

Sie schließt nicht nur mich, sondern auch meine Umwelt mit ein.

Das heißt mein unmittelbares Umfeld, wie die Familie und Freunde, oder die Firma, aber auch die Natur oder unseren kompletten schönen Planeten.

Auch enthält die Vision auch eine wundervolle Portion an Utopie!

Wenn es mir gelingt meinen Platz und meine Aufgabe innerhalb dieser Vision zu finden, wenn ich also in Erfahrung bringen kann, was ich zur Realisierung dieser Vision beisteuern kann, dann ergibt das was ich tue einen Sinn!

Und wenn ich dann davon auch noch gut leben kann, hey, dann bin ich erfolgreicher, glücklicher und erfüllter, als so mancher Manager in einer Top Position.

Menschen, die nach ihrer Vision suchen, sind Sinnsucher! Sinnhaftigkeit ist ein Gesundheitsfaktor trägt damit auch zur Zufriedenheit bei.

Was für ein Geschenk, wenn ich den Sinn meines Lebens gefunden habe und auch umsetzen kann. Und sobald der Sinn da ist, und dieser enthält auch immer die Selbstliebe, entsteht ein Sog aus Liebe und lässt dich vertrauen und durchhalten!

 

4. Wie kann ich diese Vision für mich und mein Business finden und wie kannst Du mir dabei helfen?

Die eigene Vision kannst du zum Beispiel in der Visions- und Projektwerkstatt finden! Du musst, um deine echte Vision zu finden, nach innen schauen und fühlen! Das ist ein Prozess. Eigentlich ist es ein Date mit deiner Seele! Lern dich kennen, mit allen Sonnen- und Schattenseiten. Entwickle Begeisterung und Neugierde für dich und dein Leben und sei offen, was die Welt von dir möchte und was du ihr geben kannst. Das ist meine Definition von „im Fluss“ sein. Sobald du deine Vision für dich gefunden hast, ist diese auch gültig für dein Business, immerhin bist du ein und dieselbe Person. Zumindest, solltest du es sein! Was du dann ausarbeiten kannst, sind deine Mission und Passion, die ausdrücken, was und warum du tust, was du tust!

Ich habe eine erstklassige Ausbildung in der Schweiz genossen und auch heute ist Martin Bertsch aus der Visions Schmiede mein Mentor. Sein Konzept der ganzheitlich integrativen Visionsarbeit hat mich überzeugt, denn es ist wirklich „ganzheitlich“ und „integrativ“!

Die Begleitung in deinem Prozess kann durch Einzelcoachings als auch in der Visions- und Projektwerkstatt geschehen. Das ist ein offenes Kurssystem mit einem Einsteigermodul, in dem du in Kontakt kommst! Mit dir, deiner Vision und deinen Mitmenschen. Hier hast du die Möglichkeit, immer wieder herzukommen und mit den 3 Schlüsseln zu arbeiten.

  1. Schlüssel: Finde dein Feuer, Wer bist du?
  2. Schlüssel: Suche den Weg, finde deine Vision. Hier findet eine Überlagerung zwischen deiner Innenwelt und der Außenwelt statt. Was lebt in dir und umgibt dich?
  3. Schlüssel: Lebe die Vision. Hier geht’s an die Umsetzung.

Es sind drei Schlüssel, die dich bei deiner Veränderung unterstützen können. Innerhalb der Visions- und Projektwerkstatt kannst du das Potenzial der Gruppe (Social Support) für dich und deinen Prozess nutzen und erfährst so immerwährenden Support. Du kommst einfach wieder, wenn du in deinem Prozess weitergehen möchtest.

 

5. Was empfiehlst Du mir in Zeiten zu tun, in denen ich meine Vision hinterfrage oder stark an ihr zweifle?

Der Zweifel ist ein Wegbegleiter, der uns dazu zwingt zu wachsen! Geh in den Dialog mit deinem Zweifel. Frag ihn was er damit bezweckt, frag ihn was er braucht, um dir ein guter Supporter zu werden. Das Innere Team, wozu auch der Zweifel gehört, kann und wird sich verändern und für dich immer mehr zu einem guten Supportteam wandeln.

Sobald du deine Vision entdeckt hast und klar sehen, fühlen, hören, riechen und schmecken kannst, gibt es nichts mehr, was dich permanent daran zweifeln lässt. Der Zweifel kann bei der Umsetzung kommen, oder du kannst dir die Frage stellen, bin ich wirklich auf dem richtigen Weg, aber das ist auch gut und richtig so! Du kannst dich nur erfahren, wenn du dich ausprobierst!

Das Vertrauen entwickelt sich mit der Zeit, wenn du lernst, deiner inneren Stimme zuzuhören und ihr auch zu folgen. Wichtig ist in meinen Augen auch, dass du dir andere Menschen suchst, die dich begleiten und an dich glauben!

Erfolgreich und ein erfülltest Leben findet man nicht nur in der Selbständigkeit, prüft was für Euch das passende Konzept ist!

Denn um ein Business zu führen braucht man nicht nur eine gute Idee!

Erfolgreich sein heißt für mich ein „Lebens-Unternehmer“ zu sein! Design your whole life!!!

Gestaltet ALLE Bereiche so, dass es für euch passend ist!

Auch strategische Entscheidungen sind wichtig: Verdiene ich mein Geld mit einem Teilzeitjob, der mir auch noch Freude bereitet, kann ich z.B. meine Leidenschaft im Nebenberuf ausführen und muss mich nicht gleich voll und ganz der Herausforderung „Selbständigkeit“ stellen.

Der berühmte Marshmallow-Test von Walter Mischel zeigt auf, dass die Impulskontrolle ein großer Faktor zum Erfolg ist.

Findet die Balance zwischen Aktion und Ruhezeiten. Wie lautet ein schönes afrikanisches Sprichwort: Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!

Man darf das Spannungsfeld zwischen: „ICH WILL…. und…. Was brauch es zum wachsen“ auch aushalten lernen.

Denn manchmal bringt einem das Leben eine viel bessere Version von dem was wir uns vorstellen konnten, wenn man einfach mal geschehen lässt!

Am Anfang, als ich mich auf dem Weg gemacht habe und immer wieder ins Zweifeln kam, hat mir ein Satz einer lieben Freundin sehr geholfen: Vertrauen ist eine Entscheidung, Zweifel auch!

 

6. Mir hilft es ungemein zu reisen, wenn ich mich festgefahren fühle – kennst Du andere Methoden damit umzugehen?

Methoden gibt es unzählige, was in meinen Augen aber nur wirklich Veränderung bringen kann ist: Raus aus der Komfortzone!

Runter von der Couch, raus aus dem Flieger! 😉

Dort wo die Angst ist, steckt auch das Potenzial! Denn, festgefahren zu sein, heißt nichts anderes als, den Mut, die Begeisterung und die Neugierde verloren zu haben! Ich begleite oft Frauen in den Hochseilgarten und mein Ziel ist es, dass die Damen mit dem Gefühl nach Hause gehen: I did it, and I survived! Denn wenn sie das geschafft haben, schaffen sie auch noch mehr!

Es muss nicht immer Fallschirmspringen oder Hochseilgarten sein, letztendlich ist es schon ein guter Hinweis, wenn du dich selbst sagen hörst: „Nein, das ist nichts für mich!“

Dann herzlichen Glückwunsch, dein Potenzial möchte am Schalter abgeholt werden und du kannst dich auf den Weg machen es zu holen!

Ich selbst hatte eine sehr extreme Phase der Komfortzonenüberschreitung.

Von Gleitschirmfliegen über Rennwagenfahren auf dem Salzburgring, Offroadchallenges und vielem mehr. Ich musste einfach meine Grenzen finden, auf physischer und psychischer Ebene. Irgendwann war die Actionzeit vorbei und ich machte mich auf die Suche nach den Grenzen in meinem Inneren!

Reisen ist eine gute Idee, denn es kann den Horizont ungemein erweitern. Neue Länder, Kulturen, andere Lebensumstände. Dennoch glaube ich, dass sehr viel reisen auch eine Flucht sein kann! Wir sind mit unserer Aufmerksamkeit im Urlaub meist im Außen und vor lauter neuen Eindrücken bekommen wir unsere innere Stimme nicht mit . Wir wundern uns dann, warum so kurz nach unserer Rückkehr der gleiche Zustand wieder da ist.

Die beste und spannendste Reise die ich jemals gemacht habe und immer wieder gerne tue, ist die Reise nach Innen! In die Stille. Es gibt so viel zu entdecken und dann gilt es wieder nach Außen zu gehen

 

7. Was empfiehlst du unseren Teilnehmern und Lesern?

  • Probiert euch aus
  • Sucht euch Gleichgesinnte und Menschen, die an Euch glauben (obwohl die meist mit eurer Ausrichtung von alleine kommt)
  • Überprüft immer wieder, ob das was ihr tut, euch gut tut und ob ihr das auch wirklich wollt, mit all seinen Konsequenzen.
  • Wenn etwas nicht funktioniert, probiert etwas Neues!

WOW! Ganz lieben Dank für dieses großartige Interview, Melanie!

So, jetzt bist Du dran! Hast Du Fragen? 

Ab in die Kommentare damit! 

 

Hier kannst Du mit Melanie Kontakt aufnehmen:

Homepage: www.bichler-coaching.de
Per E-Mail: info@bichler-coaching.de
Fan werden bei Facebook: www.facebook.com/bichlercoaching 
Per Telefon: 0171 764 7391
 
 

Bild: *Light Painting*

4 KOMMENTARE

  1. Schöner Artikel, in einigen Gedanken hab ich mich wiedergefunden einige waren neue Denkanstöße!

    Ein Tipp an alle Visionssucher: Wwoofen! Reisen mit aktiver Betätigung kombinieren, das Programm gibt es auf der ganzen Welt (und ist einigen vielleicht auch schon bekannt)

    http://www.wwoof.net/

    In Bezug auf den Faktor „Zweifel“ zweifle ich ein wenig bei den Aussagen hier…

    Ich sehe ein bisschen die Gefahr, dass wenn man Zweifel zu einfach hinnimmt, man ziemlich ausgebremst werden kann.

    Für mich hat bisher das Mindset „sich gegen den Zweifel zu stämmen und mit optimistischen Gedanken aus dem Weg räumen“ besser funktioniert…

    Was sagt ihr dazu?

    • Hey David!

      Danke für Deinen Kommentar! Wwoffing ist bestimmt ne gute Idee – reisen hat mir generell sehr geholfen mal einen klaren Kopf zu bekommen =)

      Bezüglich der Zweifel: Ich finde es super wichtig die Zweifel anzunehmen. Annehmen heißt in diesem Fall nicht, dass Du dich ihnen beugst. Annehmen bedeutet vielmehr, dass Du versuchst zu verstehen wo sie herkommen.

      Ich habe gerade hier einen Artikel über genau das Thema geschrieben: http://anti-uni.com/zweifel/

      Liebe Grüße!

      Ben

  2. Gutes Interview, der Aspekt des Designens ist wohl sehr wichtig – auch im kleinen und vor allem am Anfang.
    Ich bin mal über Covey gestolpert – der meint ja, das das Legen von Grundsätzen genau dabei hilft. Also sich statt sehr konkreter Dinge eher Leitlinien vorzunehmen.
    Mir persönlich fällt es schwer einer Vision eine längere Zeit zu folgen – dieses Gefühl sich auf eins zu konzentrieren und umzusetzen ist schwierig. Mir kommen immer neue Ideen in den Kopf, DIE Idee gab es irgendwie noch nicht.
    Mut macht der Aufruf sich auf den Weg zu machen. Mal sehen, wo es mich hinführt – gelohnt hat es sich allemal.

  3. Hey David, Ben und Mirco,

    danke für die Kommentare!
    @David: Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Zweifel so individuelle Wirkungen haben, wie wir selbst sind! Meine Zweifel zwingen mich manchmal in die Knie. Dann geb ich mich auch mal gerne hin. Verbringe einen Nachmittag mit Wärmflasche auf der Couch mit der Gewissheit, dass am nächsten Tag das Vertrauen wieder präsent ist! Dann gibt es Zweifel, die motivieren mich ohne Ende! Ich glaube, dass es bei den Zweifeln so ist wie mit allem: Alles erhält den Wert den du ihm gibst!
    Die Zweifel mit ihren wundervollen Sätzen, die uns immer wieder durch den Kopf schwirren, die uns öfter lähmen, die lohnt es sich genau anzuschauen!!!
    @Ben: Toller Zweifel-Artikel 😉
    @Mirco:
    Behalte es bei, ein Scanner zu sein! Ich bin auch einer ;-). Scanner, hat Barbara Sher die Menschen genannt, die immer wieder neuen Input brauchen. Es gibt doch nichts schöneres als interessierte und begeisterungsfähige Menschen! Wenn du aufmerksam bist, kristalliert sich daraus ein oder mehrere wirkliche Leidenschaften. Oder vielleicht sogar eine Kombination für dein Lebensdesign mit dem du auch Geld verdienen kannst. wenn du es nicht schon tust!
    Liebe Grüße
    Melanie

Was denkst Du? - Verfasse einen Kommentar